01
01
Image© A. Stefanowski
02
02
Image© A. Stefanowski
03
03
Image© A. Stefanowski
04
04
Image© A. Stefanowski

 

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf den Internetseiten des
Abwasserzweckverbandes
Weiße Elster-Hasselbach/Thierbach


Der Abwasserzweckverband Weiße Elster- Hasselbach / Thierbach (AZV HET) wurde am 01. Juli 2009  auf der Grundlage des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit des Landes Sachsen Anhalt gegründet. Er entstand aus dem AZV Hasselbach Thierbach und dem Eigenbetrieb Abwasser der Gemeinde Elsteraue.  Er ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und übt seine Tätigkeit  auf der Grundlage der Verbandssatzung aus.

Gegenwärtig ist die Verbandsgemeinde „Droyßiger Zeitzer Forst“ und die Einheitsgemeinde „Elsteraue“   Mitglied im AZV und haben uns die kommunale Aufgabe Schmutzwasserentsorgung und Niederschlagswasserentsorgung übertragen.

Getragen vom Solidaritätsprinzip innerhalb des Verbandes wurden seit der Gründung vielfältige Anlagen geschaffen, erhalten und ausgebaut, um  auch im ländlichen Raum die Aufgabe der Abwasserbeseitigung zuverlässig zu erfüllen.


Sitz des Abwasserzweckverbandes Dr. Engler Str.16 06729 Elsteraue

Ab dem 01. Januar 2011 hat die Eurawasser Aufbereitungs- und Entsorgungsgesellschaft Saale - Unstrut mbH mit der NL Elsteraue die Geschäfte der Abwasserbeseitigung des AZV Weiße Elster - Hasselbach/Thierbach als Betriebsführer übernommen. Sie ist für alle Fragen rund um die Abwasserentsorgung ihr Ansprechpartner.

Das Verbandsgebiet liegt im Süden des Burgenlandkreises  im Dreiländereck zwischen Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt und umfasst eine Fläche von 225 km².

Insgesamt werden die Abwässer von rund 18800 Einwohnern durch den AZV über ein Leitungsnetz von rund 240 km und 95 Pump- und Hebewerken  oder über dezentrale Anlagen entsorgt. Die Aufbereitung des Abwassers erfolgt im Zentralklärwerk der Stadt Zeitz, an dem der AZV beteiligt ist.   Der AZV betreibt des Weiteren   vier vollbiologische Wohnbaugebietskläranlagen  in Breitenbach „Lämmertriebe“, Ossig „Sonnenhöhe“, Bergisdorf  „Am Anger“ und Wetterzeube „Am Kiefernweg“.

Der Anschlussgrad im Verbandsgebiet an die leitungsgebundene Schmutzwasserbeseitigung beträgt rund 60 %. Rund 5 % der Bevölkerung lassen ihr Schmutzwasser mobil aus abflusslosen Gruben entsorgen. 35 % verfügen über eine vollbiologische Kleinkläranlage, deren Restschlämme der AZV entsorgt.

Copyright 2012 Startseite. www.azv-het.de
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free